Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
1 von 40
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
Ohne Titel. Aus der Serie „Fractal Scars, Salt Water & Tears“ 2012/14 Silbergelatineprint, 102 x 76 cm
2 von 40
Ohne Titel. Aus der Serie „Fractal Scars, Salt Water & Tears“ 2012/14 Silbergelatineprint, 102 x 76 cm
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
3 von 40
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
Ohne Titel Aus der Serie „Fractal Scars, Salt Water & Tears“ 2014 Mit Tusche übermalter Silbergelatineprint auf Barytpapier, 102 x 76 cm
4 von 40
Ohne Titel. Aus der Serie „Fractal Scars, Salt Water & Tears“ 2014 Mit Tusche übermalter Silbergelatineprint auf Barytpapier, 102 x 76 cm
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
5 von 40
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
Ohne Titel Aus der Serie „Fractal Scars, Salt Water & Tears“ 2012/14 Silbergelatineprint, 102 x 76 cm
6 von 40
Ohne Titel. Aus der Serie „Fractal Scars, Salt Water & Tears“ 2012/14 Silbergelatineprint, 102 x 76 cm
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
7 von 40
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.
8 von 40
Die Fotoausstellung „Mondschwimmen“ von Esther Teichmann im Zephyr, der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen.

Künstlerin Esther Teichmann

Erotik und nackte Haut bei Ausstellung „Mondschwimmen“

  • schließen

Mannheim-Innenstadt – Viel Sinnlichkeit und Erotik – die Ausstellung „Mondschwimmen“ der Künstlerin Esther Teichmann (35) feiert im Mannheimer Zephyr ihre Weltpremiere. Wir waren drin:

Große Ehre für ZEPHYR – Raum für Fotografie im Museum Bassermannhaus (C 4,9) der renommierten Reiss-Engelhorn-Museen...

Denn ausgerechnet in Mannheim zeigt die (in Karlsruhe geborene) Londoner Künstlerin Esther Teichmann (35) ihre weltweit erste museale Einzelausstellung.

Die Ausstellung zeigt die neusten Werke der prämierten Fotografin („Prix Photographique Ville de Levallois“, 2014), die teils extra für Mannheim geschaffen wurden.

Und in „Mondschwimmen“ erwartet die Kunstfreunde auf 420 Quadratmetern jede Menge nackte Haut – ein multimediales Gesamtkunstwerk aus rund 40 Fotos, Videos, Collagen, Skulpturen, (eigens komponierte) Musik und gefundenen Objekten wie etwa Muscheln und Korallen.

Je nach Betrachtung sehen Muscheln oft aus wie weibliche Genitalien – sie haben somit etwas Erotisches“, erklärt Teichmann.

Insgesamt ist die Schau ein Verschmelzen von Erotik, Verlangen, Intimität und Sinnlichkeit – die Nacktheit ein Symbol für die menschliche Sehnsucht nach dem Paradies.

Ich lasse gerne Autobiographisches und Fiktionales ineinanderfließen, fotografiere oft meine eigene Familie. Der Betrachter soll in eine Traumwelt eintau chen“, erklärt die studierte Fotografin, die am Royal College of Art in London promoviert hat und auch Kunstdozentin ist.

So zeigen die Fotos unter anderem Teichmanns Eltern in einem Schlauchboot oder ihre schwangere Schwester mit Kind auf dem Bauch.

Die bis zu drei mal vier Meter großen Rahmen und Leinwände sind von der Künstlerin persönlich von Großformatnegativen im Labor abgezogen, entstammen größtenteils ihren Serien „Mythologies“ und „Fractal Scars, Salt Water & Tears“.

Vor den beiden Video-Leinwänden kann man es sich auf weichen Teppichen niederlassen, um das Gezeigte auf sich wirken zu lassen.

+++

Offizielle Ausstellungseröffnung am 21. Juni im Zephyr – Raum für Fotografie inkl. Künstlergespräch und Rundgang von Esther Teichmann im Gespräch mit Kurator Thomas Schirmböck um 16 Uhr.

Täglich (außer montags) bis 30. August von 11 bis 18 Uhr. Eintritt für Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 3 Euro für Kinder, Studenten, Azubis).

Am 28. Juni, 9. und 30. August (je 16 Uhr) finden öffentliche Führungen statt: Preise 9,50 Euro, ermäßigt 5 Euro. Führungen können gebucht werden unter Telefon 0621/293-3771 oder per E-Mail buchungen.rem@mannheim.de.

Weitere Infos zu „Mondschwimmen“ und Künstlerin unter www.zephyr-mannheim.com und www.estherteichmann.com.

pek

Neuer „love me cakes"-Laden eröffnet in Schwetzinger Vorstadt

Neuer „love me cakes"-Laden eröffnet in Schwetzinger Vorstadt

Die Fotos: Green Day live in SAP Arena

Die Fotos: Green Day live in SAP Arena

Ein Rundgang durchs stylische „Metropolis“

Ein Rundgang durchs stylische „Metropolis“

Kommentare