EduAction Bildungsgipfel 2016

Messe im Rosengarten: „ZukunftsBildung gemeinsam gestalten“

+
Im Rosengarten findet am 1. und 2. Juli ein Bildungsgipfel statt.

Rhein-Neckar-Kreis – Unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka findet am 1. und 2. Juli 2016 erstmals der EduAction Bildungsgipfel Rhein-Neckar im Rosengarten Mannheim statt.  

Unter dem Motto „ZukunftsBildung gemeinsam gestalten“ bringt der Leitkongress bewusst alle Akteure einer lebenslangen Bildungskultur zusammen – von frühkindlicher und schulischer bis universitärer und beruflicher Bildung, von Lehrenden und Lernenden bis Bildungsinnovatoren und -initiativen, von Stiftungen und Unternehmen bis Wissenschaft, Politik und Kommunen. Mehr als 150 Pioniere innovativer Bildungsprojekte und führende Impulsgeber gestalten ein reichhaltiges und interaktives Programm.

Das Amt für Nahverkehr und Wirtschaftsförderung und das Amt für Schulen, Kultur und Sport im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis sind mit einem eigenen Messestand vertreten und werden verschiedene Projekte im Rahmen ihrer smart county Rhein-Neckar-Initiative präsentieren. Smart County Rhein-Neckar steht für eine besondere Weise der regionalen Kooperation mit dem Ziel, die sich bietenden Chancen der Digitalisierung – insbesondere im Bildungsbereich – aktiv und gebündelt zu nutzen. Durch eine Vernetzung verschiedener Akteure in der Region möchte der Rhein-Neckar-Kreis so einen Beitrag leisten, die Metropolregion Rhein-Neckar zu einer digitalen Modellregion weiterzuentwickeln.

Im Vordergrund der Messepräsentationen steht das Projekt Offene integrierte Lernfabrik 4.0. Die Lernfabrik 4.0 basiert auf einer landesweiten Ausschreibung durch das ehemalige Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg und ist eines der zukunftsweisenden Projekte des Rhein-Neckar-Kreises im Kontext der digitalen Bildung. Das Investitionsvolumen des Projektes ist mit rund 1,5 Millionen Euro beachtlich, wobei 500.000 Euro vom Land Baden-Württemberg als Fördermittel bereitgestellt werden. Im Laufe des Jahres wird an den fünf Zentren beruflicher Schulen im Rhein-Neckar-Kreis eine laborähnliche Einrichtung aufgebaut, wobei jeder Schulstandort in seinem spezifischen Schulprofil gefördert wird. Mithilfe der Lernfabrik 4.0 soll zum einen die fachspezifische Ausbildung von Nachwuchskräften mithilfe neuester Technologien und Maschinen für die Industrie 4.0 gewährleistet werden. Zum anderen sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen die Lernfabrik gezielt für eigene Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen.

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

Mehr zum Thema

Kommentare