+
Sind Handystrahlungen gefährlich oder nicht? Nach einer aktuellen US-Studie sollen Mobilfunkstrahlungen geringe Einflüsse auf zwei Arten von Tumoren hat.

Aktuelle US-Studie

Verursacht Handy-Strahlung doch Krebs?

Seit es Handys gibt, stehen Mobilfunkgeräte im Verdacht eine Gefahr für die Gesundheit zu sein. Eine aktuelle Studie im Auftrag der US-Regierung liefert jetzt neuen Stoff für Diskussionen.

Eine aktuell durchgeführte Studie im Auftrag der US-Regierung kommt jetzt zu dem Ergebnis, dass Handy-Frequenzen durchaus zwei Arten von Tumoren verursachen könnten.

Die Forscher vom National Institute of Environmental Health Sciences entdeckten einen schwachen Zusammenhang zwischen Handy-Strahlung und zwei Arten von Tumoren. Allerdings bezogen sich diese Ergebnisse nur auf Ratten. Die Tiere wurden täglich in Zehn-Minuten-Intervallen mit Radiofrequenzen bestrahlt, die mit der Handy-Strahlung vergleichbar sind.

Handystrahlung löst bei Ratten Tumore aus

Als Ergebnis konnten die Wissenschaftler feststellen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Strahlung und Hirntumoren oder Tumoren im Herzen gab. Besonders bei männlichen Tieren waren diese Ergebnisse zu beobachten. Ob diese Ergebnisse auch auf den Menschen zu übertragen sind, ist bisher noch völlig unklar.

Was bedeutet das Ergebnis für Smartphone-Nutzer?

Eine Untersuchung der Uni Basel kam 2011 zu dem Ergebnis, dass Kinder und Jugendliche nicht häufiger als andere an einem Hirntumor, wenn sie mit dem Handy telefonieren.

Die Autoren der Studie räumten damals allerdings ein, dass unklar ist, wie genau die Angaben der Probanden zu ihrem Handygebrauch über die Jahre sind.

Strahlenbelastung reduzieren

Beim Mobilfunk werden hochfrequente elektromagnetische Felder zur Übertragung von Informationen eingesetzt. Handys erzeugen diese Felder beim Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung direkt am Kopf. Über den maximalen Strahlungswert bei Smartphones gibt der SAR-Wert Auskunft. Das Bundesamt für Strahlenschutz (Bfs) hat auf seiner Webseite Tipps für den Umgang mit dem Handy zusammengestellt.

mm

Mehr zum Thema

Skifahren: So vermeidest Du Knieverletzungen

Skifahren: So vermeidest Du Knieverletzungen
Video

Shoppen mit dem Arzt oder Krankenschwester

Shoppen mit dem Arzt oder Krankenschwester

Kommentare