+
Gewachst oder ungewachst: Zahnseide wird oft zum Reinigen der Zahnzwischenräume empfohlen.

Mythos Mundhygiene

Haben wir bei der Zahnpflege jahrelang alle was falsch gemacht?

Wer seine Zähne richtig pflegt, profitiert davon ein Leben lang. Um Füllungen und Kronen zu vermeiden, empfehlen Zahnmediziner, regelmäßig Zahnseide zu verwenden. Nun gibt es Zweifel.

Um Speisereste aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen, empfehlen Zahnärzte, regelmäßig neben dem Zähneputzen Zahnseide zu benutzen. Die kleinen Plastikboxen mit den Fäden sind deswegen in fast jedem Bad zu finden. 

Nun ist eine Diskussion über Zahnseide entbrannt. Der Gebrauch von Zahnseide sei überflüssig und hätte keinen Einfluss auf die Zahngesundheit, berichtet die Nachrichtenagentur " Associated Press" (AP)

Zahnseide in der Wissenschaft

Demnach wäre es wissenschaftlich nicht erwiesen, dass die Verwendung von Zahnseide Zahnfleischentzündungen und Karies verhindern würde. Hinter einer  Studie , die für Zahnseide sprechen würde, stünden wirtschaftliche Interessen.

Ein Schreiben der US-Regierung bestätigte diese Aussagen auf Anfrage von AP. Es gäbe keine wissenschaftlichen Belege für die Nutzung von Zahnseide, hieß es darin. Deswegen würde die Nutzung von Zahnseide aus den staatlichen Richtlinien der USA gestrichen.

Pflege von Zahnzwischenräumen

In unserm Mund tummeln sich zahlreiche Bakterien und Mikroben. Bleiben Speisereste zwischen den Zähnen hängen, haben sie genug Nahrung. Schnell bilden sich dort an den Zähnen Beläge. Diese Plaques können schnell verhärten. Die Folge sind Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontitis. Die tägliche Mundhygiene ist deswegen nach Ansicht von Experten und Zahnärzten wichtig. Besonders das Reinigen der Zahnzwischenräume. Und oft lassen sich diese nur mit einer dünnen Zahnseide sauber halten.

Mit Zahnseide und Co. gegen Karies

ml

Kommentare