+
So hilfst Du Deinen Pflanzen vor der großen Hitze! (Symbolfoto)

Sommer, Sonne, Kaktus?

Hitzewelle: Wie Du Deinen Garten vor Sonnenbrand schützt!

Ein brauner Rasen, vertrocknete Blüten und ein trüber Teich – das sind die Hitze-Auswirkungen, die Deinen Garten in keinem guten Licht dastehen lassen. Wie Du deinen Pflanzen helfen kannst:

Während wir vor der brennenden Sonne ins Schwimmbad flüchten, müssen unsere Pflanzen die heißen Temperaturen im Garten aushalten. 

Deswegen haben wir ein paar Tipps zusammen gestellt, wie Du Deinen Garten während der warmen Sommertage schützen kannst:

1. Tipp: Richtig gießen!

Wenn uns warm ist, wollen wir sofort ins kalte Wasser springen und uns richtig abkühlen. Diesen Wunsch teilen die meisten Pflanzen aber nicht!

Statt die Blumen jeden Tag zu gießen und sie dadurch zu ertränken, solltest Du lieber alle zwei bis drei Tage zur Gießkanne greifen. 

Außerdem ist es wichtig, dass Du Deine Pflanzen zum richtigen Zeitpunkt bewässerst. Am besten gießt Du sie am frühen Morgen oder am späten Abend, jedoch nie zu den heißen Mittagsstunden. Hier besteht die Gefahr, dass die Pflanzen verbrennen und das Wasser zu schnell verdunstet.

2. Tipp: Richtig mähen!

Wenn Du Deinen Rasen mähen und sprengen willst, dann solltest Du das auch auf keinen Fall in der Mittagshitze tun. Optimal schützt Du den Rasen, indem Du abends mähst und den Schnitt einfach liegen lässt. Dieser wirkt wie ein Teppich, der die Sonnenstrahlen nicht durchlässt und den Rasen mit Feuchtigkeit versorgt.

3. Tipp: Richtig düngen!

Steigt das Thermometer über die 30-Grad-Marke, solltest Du überhaupt nicht düngen. Auch hier besteht Verbrennungsgefahr

Warte lieber bis das Wetter wieder schlechter wird.

4. Tipp: Richtig kühlen! 

Verwende eine Mulch-Schicht, da sie die Erde kühlt und die Durchlüftung unterstützt. 

Ein Sonnenschirm, der den Garten beschattet, kann auch die Pflanzen bei der großen Hitze schützen.

Wenn Du einen Teich hast, dann pflanze ,Wasserlinsen' ein. Sie sorgen dafür, dass der Teich mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird und deshalb nicht ,umkippt‘. Es helfen auch spezielle Pumpen, die aber regelmäßig gesäubert werden müssen.

Wenn alle Hilfe zu spät kommt und die Blumen vertrocknet sind, kannst Du noch versuchen Deine Pflanzen zu retten. Entferne dafür die kaputten Blätter und gieße regelmäßig (nicht überfluten!) 

Wenn das auch nicht gelingt, kann ein Kaktus auch schön aussehen!

jol

Kommentare