+
Klappe auf! Bis zu 19 Wasserkästen sollen in das elegante Gefährt passen.

Grenzenloser Raum

Die neue Mercedes E-Klasse als Kombi

Es war im Jahr 1978, als Mercedes mit dem S 123 T-Modell den Beginn seiner traditionsreichen Kombi-Baureihe einläutete. Deutschland ist ein Kombiland – und noch heute ist jede zweite verkaufte E-Klasse in Deutschland ein T-Modell.

Gerade deshalb hat Mercedes heuer seinem Kult-Modell ein erneutes, umfangreiches Update verpasst. Denn die E-Klasse gibt es nun auch in der Version mit extra viel Ladefläche.

Aber was heißt viel? „Der größte Laderaum im Segment“, verspricht Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG. Konkret sind das 640 bis 1820 Liter, die das neue T-Modell laden kann. Letzteres bei vollständig umgeklappter Rückbank. Damit finden beispielsweise 19 Kästen mit Wasserflaschen Platz. Neu ist die sogenannte Cargo-Funktion. Dabei werden die Rücksitzlehnen um zehn Grad steiler gestellt. Das schafft ein zusätzliches Volumen von 30 Litern, wobei die volle Nutzbarkeit als Fünfsitzer beibehalten wird. Und trotz des immensen Platzangebotes hat es Mercedes geschafft, dem T-Modell ein sportliches und gleichzeitig elegantes Design zu verpassen. Die kantigen Zeiten von einst sind dabei längst Geschichte. Im Inneren haben sich die Designer klar an das preisgekrönte Konzept der Limousine gehalten. Kurzum: Neben einer klaren Funktionalität, durch eine große Navigationseinheit und ein dabei einfaches Bedienkonzept überzeugt die E-Klasse mit edlem Interieur, das wahrlich keine Wünsche offen lässt. Im Vergleich zum Vorgänger bietet sie zudem auf allen Sitzen mehr Beinfreiheit.

Motoren in der Mercedes E-Klasse

Edel Kombi: Die Preise für das Mercedes E-Klasse-T-Modell starten bei 48.665 Euro.

Auch in der Motorisierung sind den Wünschen (fast) keine Grenzen gesetzt: vom E 200 (184 PS), dem E 250 (211 PS) über den E 400 mit Allradantrieb und Sechszylindermotor (333 PS) bis zum absoluten Kraftpaket aus der Performance-Reihe. Der AMG E 43 ist ausgestattet mit einem Sechszylinder-Biturbo und bringt es auf stolze 401 PS. Von null auf 100 km/h beschleunigt er in beachtlichen 4,7 Sekunden. Und auch wer auf seinen Dieselmotor nicht verzichten möchte, kommt in der neuen T-Modell-Reihe auf seine Kosten. Entweder mit dem E 220 d (194 PS) oder dem größeren Dieselbruder, dem E 350 d mit 258 PS. Viele Modelle, viele Zahlen. Aber wie fährt es sich denn nun, das neue Raumwunder?

T-Modell fährt bis zu Tempo 200 allein

Es begeistert vor allem durch seine Intelligenz, denn wie auch schon bei der Limousine verfügt das Mercedes T-Modell über die Möglichkeit des teilautomatisierten Fahrens. 

Teilautonom Fahren? Unser Autor Dominik Laska hat es im neuen T-Modell ausprobiert.

Teilautomatisiertes Fahren? Was heißt das? Zwei kurze Bewegungen am Lenkradschalter und schon kann der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen. Ja, tatsächlich! Bis zu einer Geschwindigkeit von 200 km/h steuert das Auto praktisch von allein. Sollte man dem Vordermann mal zu nahe kommen, wird die Situation durch autonomes Bremsen sofort entschärft. Auch automatische Überholmanöver sind möglich. Den Blinker links gesetzt und die E-Klasse schert aus. Nach dem Überholvorgang den Blinker rechts gesetzt und schon ordnet sich das Auto wieder ein. 

Beim ersten erfolgreichen Versuch kann man sich ein Lächeln kaum verkneifen. Es benötigt aber auch einiges an Vertrauen in die Technik, damit man hinter dem Steuer wirklich entspannt dabei zuschauen kann, wie das Fahrzeug von selbst manö­vriert. Und ja, ab und zu muss man auch noch eingreifen und die Hände wieder ans Lenkrad nehmen. Dennoch ist die Technik begeisternd und lässt erahnen, wie das Fahren der Zukunft bald aussehen könnte.

Fazit 

Die E-Klasse überzeugt auch als T-Modell. Vom scheinbar grenzenlosen Platzangebot im Laderaum über die Vielzahl an Variationen der Motorisierung bis hin zu den praktischen und intelligenten Fahrassistenten. Preislich startet das T-Modell bei 48 665 Euro.

Toller Hecht! Das Mercedes E-Klasse T-Modell

Dominik Laska

Der total verrückte Straßenverkehr in Deutschland

Der total verrückte Straßenverkehr in Deutschland

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

Volvo hängt auf der Skipiste fest

Volvo hängt auf der Skipiste fest

Kommentare